Der systemische Blickwinkel


Accelerated Learning geht davon aus, dass der Lernerfolg vom positiven Zusammenspiel aller Faktoren abhängt, die den Lernprozess beeinflussen. Und gerade diese Öffnung auf das Ganze macht sie so effektiv.



Die klassische Idee war und ist, dass die Lehrperson den Stoff präsentiert und der Lerner ihn “aufnimmt” und damit lernt. Die Rollen sind damit klar verteilt: Es gibt einen Geber und einen Nehmer. Der Lerner ist wie ein Gefäß, das gefüllt wird. Wir alle kennen den Lehrer, Dozenten, Trainer, der die ganze Stunde über erzählt und doziert. Früher vom Pult aus, heute in modernerem Gesicht in Hufeisenform mit PowerPoint-Präsentationen. Und leider ist dies in der überwiegenden Mehrheit aller Trainings der Standard.




Dann wurden die Methoden als weiterer wichtiger Faktor neu entdeckt. Forschungsergebnisse aus sehr unterschiedlichen Disziplinen legten nahe, dass Menschen besser lernen, wenn sie aktiv und beteiligt sind, wenn sie mit allen Sinnen teilnehmen, das Neue praktisch erproben und üben können. Spiele, Übungen, Simulationen, Lernen durch Erfahrung hielten Einzug in die Welt der Weiterbildung. Die Rolle der Lehrperson wandelt sich langsam in Richtung eines Lernbegleiters. Die Lerner sollten nicht abgefüllt, sondern motiviert und begeistert selbst entdecken.




Alle Lerner – mit ihrer persönlichen Lebens- und Lerngeschichte - sind auch in unterschiedliche Systeme eingebettet, die ihre eigene Dynamik, Hierarchie und Ziele haben.

  • Sie leben in der Regel in einem Familienverbund,
  • bewegen sich in einem Freundeskreis,
  • sind MitarbeiterIn einer bestimmten Organisation.

Alle diese Systeme haben ihre eigene Kultur, Werte und Normen. Die Lerner haben daher ihre ganz speziellen Vorstellungen, Werte, Einstellungen und persönlichen Ziele. Sie kommen allerdings nicht nur mit ihren eigenen Erwartungen und Wünschen zum Training, sondern auch mit den Zielvorstellungen des Unternehmens und der wichtigen Gruppen, zu denen sie sich zugehörig fühlen. Und sie gehen anschließend auch wieder in das vielschichtige Netz von Systemen zurück.

Deshalb berücksichtigt Accelerated Learning alle wichtigen Faktoren in ihren Überlegungen. Um einen maximalen Lernerfolg zu garantieren, muss sowohl das “Umfeld” vorbereitet und einbezogen werden, wie auch der Lerner, damit er positiv auf das System zurückwirkt. Es muss auch zu Beginn sichergestellt werden, dass der Lerner beim “Transfer” die nötige Unterstützung erfährt und in der alltäglichen Praxis weiter lernen kann.